Gemeinde Schollbrunn

Blick über die Gemeinde

Wappen der Gemeinde Schollbrunn

 

undefined

In Grün ein durchgehendes, erhöhtes goldenes Kreuz, in dessen beiden oberen Winkeln je eine silberne heraldische Rose mit goldenem Butzen schwebt; der untere Teil des Kreuzstammes ist mit einem aufrecht stehenden silbernen Eichenblatt belegt.

Wappengeschichte:

Die Rosen sind dem Wappen der Grafen von Wertheim entnommen. Sie erinnern an Gräfin Elisabeth von Wertheim, die 1314 Schollbrunn gekauft hatte und der von ihr 1328 gegründeten Kartause Grünau schenkte. Das Kloster war die Grablege der Grafen von Wertheim und wurde in der Reformationszeit aufgelöst. Der katholische Graf Dieter von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg errichtete das Kloster wieder neu. Die Hälfte des Besitzes blieb bei der evangelischen Linie des Grafenhauses. Die Dorfgerichtsbarkeit übten bis 1803 die Grafschaftsverwaltung Wertheim und die Klosterverwaltung gemeinsam aus. Das Kreuz und die Schildfarbe Grün versinnbildlichen das Kloster. Das Eichenblatt stellt die geografische Lage des Luftkurorts im Spessart dar und weist auf seine Entstehung durch Rodung um das Jahr 1200 hin.

 Wappendaten

Wappenführung seit 1958
Rechtsgrundlage, Beleg

Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Innenministeriums;

Ministerialentschließung vom 20.10.1958

Elemente aus Familienwappen von Wertheim